Azubi gesucht

Freude über nützlichen Ratgeber

Aus dem verzweifelten Bemühen der Jugendlichen, eine Lehrstelle zu finden, wird mehr und mehr die "Sorge" in Handel und Gewerbe, geeigneten Nachwuchs zu finden und bestehende Ausbildungsstellen besetzen zu können.
Mit dem Ausbildungsmagazin "Azubi gesucht" bieten wir einen idealen Ratgeber.
Ein Auszug aus der aktuellen Berichterstattung macht den praktischen Nutzen deutlich, den "Azubi gesucht" sowohl für Jugendliche wie auch für Betriebe hat. Und: Azubi gesucht wird für die Berufswahlorientierung immer häufiger und intensiver auch im Unterricht etwa der Kollegschulen in der Region eingesetzt.


"Meine Mutter hat mir das Heft in die Hand gedrückt"

Christina Filz hat ihren Lieblings-Ausbildungsplatz schon gefunden

von Hans-Werner Klinkhammels

BERGISCH-GLADBACH. Einfacher hätte es nicht sein können. Christina Filz aus Odenthal hatte in der Bibliothek des Odenthaler Gymnasiums Exemplare der neuen Ausgabe von "AZUBI gesucht" bereits gesehen. Aber kaum war sie zuhause, "hat meine Mutter hat mir das Heft in die Hand gedrückt". Sie hat geblättert, eine Anzeige gefunden, die ein interessantes Ausbildungsangebot offerierte - und "Bingo", so sagt sie. Alles passte.

Christina ist 1990 geboren und "baute" im Sommer des letzten Jahres ihr Abitur. Schon einige Zeit zuvor stellte sich die Frage: "Was mache ich nach dem Abi?"
"Als ich noch jünger war, standen bei mir stets Tiere im Mittelpunkt, das heißt, mein Berufsziel war Tierärztin. Das änderte sich mit der Zeit, andere Interessen entwickelten sich. Ich absolvierte ein Praktikum bei einem Fotografen. Das machte zwar Spaß, aber nöööö, nicht für immer ..."

Die selbstbewusste junge Frau kam dann irgendwann auf die "mediale Schiene". "Journalismus oder so", befand sie, solle es sein. Fernsehen und Zeitung boten da ein breites Spektrum, vielleicht ein Studium hinten dran.
Dann sah sie die Anzeige in "AZUBI gesucht": Medienkauffrau. Damit sprang sie so zu sagen ins kalte Wasser. Die erste Bewerbung, da erste Bewerbungsgespräch. Doch der Blick ins Heft hatte sich gelohnt. Die Infos rund um Bewerbungen waren mehr als hilfreich. Denn: Seit dem 1. August 2010 ist Christina Filz Auszubildende bei der Rheinischen Anzeigenblatt GmbH. Kölner Wochenspiegel, Bergisches Handelsblatt und Leverkusener Informationen - diese Verlage kennt sie bereits nach kurzer Zeit.

Nach dem ersten halben Jahr zieht sie ein positives Fazit:
"Die Ausbildung ist prima, sie bietet Abwechslung. Ich konnte bereits mehrere Verlage kennen lernen, Kontakte knüpfen, viele Menschen, unterschiedliche Arbeitsplätze und Methoden kennen lernen."

Zum Schluss ein guter Rat einer "erfahrenen Auszubildenden": 
- Sich frühzeitig mit dem Thema Ausbildung auseinander setzen, 
- Sich früh um die Inhalte des Jobs und somit der Ausbildung kümmern, 
- Früh bewerben, und 
- mit Leuten sprechen, die den Job oder eine Ausbildung in der Art gemacht haben oder machen

Letzte Änderung: Freitag, 22.07.2011 14:25 Uhr

Alle Titel im Großraum Köln/Bonn

Lernen Sie die weiteren Anzeigenblätter im Großraum Köln/Bonn kennen. »

ePaper-Sonderausgabe: AZUBI gesucht

Die aktuelle Sonderausgabe "Azubi gesucht" steht Ihnen hier als separates ePaper zur Verfügung. » »

Qualitativ hochwertige Bewerbungen

Tim Barthel, Juniorchef im Brühler Autohaus Barthel: Das neue "Azubi gesucht" ist super positiv, und wir werden beim nächsten Mal sicher wieder mit dabei sein. Sämtliche Bewerbungen - es waren über 30 - haben wir über "Azubi gesucht" erhalten. Es waren überwiegend qualitativ hochwertige Bewerber dabei, mit denen wir bereits die ersten Gespräche geführt haben. »