Da bebte der Boden...

Jecke Wiever feierten ausgelassen auf der Damensitzung der KG Närrische Oberberger

sg. Engelskirchen. Einen solch steilen Anstieg der Stimmungskurve wie auf der Damensitzung der KG Närrische Oberberger hat man sicherlich selten gesehen. Kaum war der Damen-Elferat samt Sitzungspräsident Paul Remmel in das ausverkaufte Zelt einmarschiert, stand Marc Metzger auf der Bühne. Der "Blötschkopp", wie er sich selbst nennt, legte so gewaltig los und verteilte was das Zeug hielt. Egal ob die interessant kostümierte Dame, die Kellnerin oder der Mann von der Security, jeder bekam sein Fett weg. Vor lauter Lachen standen vielen schon die Tränen in den Augen, doch Metzger legte jedes Mal noch einen drauf.

Trio Blom un Blömcher sorgte mit diversen Kostümen und teils schon fast vergessenen Songs für kurzweilige Unterhaltung. Als Sitzungspräsident Remmel das Prinzenpaar ankündigte, stieg die Begeisterung der Damen weiter an. Hier ein Bützchen, dort ein Strüssjer - rund 10 Minuten dauerte alleine der Einmarsch der Tollitäten samt ihrem Schmölzchen. Kaum auf der Bühne angelangt legten Prinz Michael I. und Prinzessin Carmen schon los und gaben ihre Lieder zum Besten.

Im Anschluss an das Prinzenpaar stand ebenfalls Jemand im roten Dress auf der Bühne - Guido Cantz. Er feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bühnen Jubiläum und freute sich auch in diesem Jahr wieder in Engelskirchen sein zu dürfen. Er legte auch gleich los und plauderte aus dem Nähkästchen. Kreischende Schreie aus dem Publikum gab es jedoch bei einem anderen Programmpunkt an diese Abend.

Als die StattGarde Colonia Ahoi einmarschierte ahnte die eine oder andere aus dem Publikum schon was sie erwarten würde. Nachdem der musikalische Teil der Truppe ihre Show auf der Bühne abgeschlossen hatte, wurde das Publikum lauter. Die strammen Tanzmatrosen marschierten ein um auf der Bühne eine fetzige Tanzshow auf das Parkett zu zaubern. Da waren die jecken Wiever dann restlos glücklich.

 

Nachdem die Damen die Jungs schweren Herzens wieder von der Bühne ließen, gab es ein musikalische Feuerwerk. Drei Bands, die aus dem Karneval kaum wegzudenken sind: Höhner, Bläck Föös und natürlich Brings. Den Anfang machen die Höhner und brachten die ohnehin schon fast kochende Stimmung so richtig auf Temperatur. Bläck Föös gaben auch richtig Gas auf der Bühne. Den krönenden Abschluss bildete die Gruppe um Peter und Stephan Brings. Die Damen waren so außer Rand und Band, dass sogar der Zeltboden drohte nachzugeben, als die rund 1300 Jecken außer sich tanzten.

Letzte Änderung: Mittwoch, 08.02.2012 11:15 Uhr

Alle Titel im Großraum Köln/Bonn

Lernen Sie die weiteren Anzeigenblätter im Großraum Köln/Bonn kennen. »