150 Jahre Kirche

Mit Festzug und Gottesdienst wurde das große Jubiläum in Engelskirchen gefeiert

sg. Engelskirchen. Vor 150 Jahren wurde im einst katholischen Engelskirchen der erste evangelische Gottesdienst abgehalten. Damals versammelten sich die evangelischen Bürger an der Pferdepost ,um Pfarrvikar Josephson abzuholen. Der erste Gottesdienst fand im Speisesaal der damaligen Baumwollspinnerei Ermen & Engels statt.

 

Genau das spielte sich auch nach 150 Jahren wieder in Engelskirchen ab. Pfarrer Johannes Vogelbusch schlüpfte in die Rolle des Pfarrvikars und ließ sich mit einer Pferdekutsche am Edmund-Schiefeling-Platz abholen. Unter polizeilicher Begleitung wurde die B55 in einer Richtung gesperrt und es ging dann zusammen mit den Gemeindemitgliedern Richtung Rathaus zum Festgottesdienst.

Der Beginn des Jubiläumsmarathons fand mit der Niederlegung von Blumen an den Gräbern von Pfarrer Hermann Klingholz (Pfarrer in Engelskirchen von 1886 bis 1925) und Wilhelm Bender (Pfarrer in Engelskirchen von 1953 bis 1983) sowie der Kirchmeister Emil und Hermann Engels auf dem evangelischen Waldfriedhof Werthsiefen am Vortag statt.

Da der ehemalige Speisesaal der Spinnerei nicht mehr vorhanden ist, fand der Gottesdienst im Ratsaal statt. Zahlreiche Gäste versammelten sich im Foyer und verfolgten den Gottesdienst über Leinwand. Nach der Begrüßung durch Pfarrer Johannes Vogelbusch und Bürgermeister Dr. Gero Karthaus folgte die Predigt von Superintendent Pfarrer Jürgen Knabe. Musikalisch untermalt wurde der Gottesdienst von Gerhard Winkler und den Engelsbläsern. Grußworte sprachen unter anderem von Pfarrer Horst Schartenberg, Pfarrer Wolfgang Rick und Sue Brooks von der Wanstead United Reformed Church aus England.

Ebenso sprachen Bundestagsabgeordneter Klaus-Peter Flosbach, Landtagsabgeordneter Bodo Löttgen und Vize-Landrat Professor Friedrich Wilke. Mit einem Sektempfang wurde der Tag abgerundet.

Letzte Änderung: Mittwoch, 15.02.2012 10:44 Uhr

Alle Titel im Großraum Köln/Bonn

Lernen Sie die weiteren Anzeigenblätter im Großraum Köln/Bonn kennen. »