Oberberger im Bundestag

Jan-Eric Fischer und Moritz Müller in Berlin

Oberberg. Die Türklinke im Bundestag scheint eine besondere Anziehungskraft zu haben. Das haben der Wipperfürther Jan-Eric Fischer und der Bielsteiner Moritz Müller beobachtet. Sie haben in vier Wochen verfolgt, was sich hinter den Bundestagstüren abspielt. Jan-Eric Fischer und Moritz Müller machten ein Praktikum beim oberbergischen Bundestagsabgeordneten Klaus-Peter Flosbach.

"Professoren, Experten aus der Wirtschaft und Fachleute verschiedenster Institutionen geben sich hier die Klinke in die Hand, um den Politikern die möglichen Auswirkungen ihres Handelns vor Augen zu führen und Fehler vor ihrer Entstehung zu verhindern", berichtet Jan-Eric Fischer von seinen Eindrücken aus dem Parlament. Der 19-Jährige hat im vergangenen Jahr in Wipperfürth Abitur gemacht und beginnt im Sommer ein Wirtschafts-Ingenieur-Studium.
Auf dem Programm der letzten Wochen standen Ausschuss-Sitzungen, Plenardebatten, so genannte Berichterstattergespräche, also Gespräche zwischen Fachpolitikern (den Berichterstattern) und Ministerialbeamten zu Gesetzesvorhaben, und natürlich die Büro-Arbeit in Flosbachs Bundestagsbüro.

"Wir haben Mäuschen spielen dürfen in einer Welt, die vielen undurchsichtig und abgehoben erscheint. Doch wenn man hinein schaut, merkt man, dass hier viel Energie und Arbeit drin steckt", so der Eindruck von Jan-Eric Fischer.
Nicht ganz neu war das Bundestags-Terrain für Moritz Müller. Er war als Schüler vor sieben Jahren schon einmal für ein paar Tage Praktikant in Flosbachs Bundestagsbüro. Heute ist der 22j-ährige Stipendiat der Zukunftsakademie in der NRW-CDU und wird von Klaus-Peter Flosbach als Mentor betreut.

Letzte Änderung: Donnerstag, 23.02.2012 11:18 Uhr

Alle Titel im Großraum Köln/Bonn

Lernen Sie die weiteren Anzeigenblätter im Großraum Köln/Bonn kennen. »